Das Gästebuch wird zum 1.2.2016 geschlossen, der onetwomax.de Gästebuch Dienst wird abgeschalten. Danke für alle die uns unterstützt / besucht haben.
mwp - guestbook
back to the MWP-website
44 Personen sind seit dem 2.August 2002 eingetragen. new comment:
Author:
E-Mail:
Homepage:
ICQ:
Residence:
  comments:
comments:
44) Schubert
aus Brazil
Am 10 Juli hatten wir die erste Welle in unserer Saison. Die ist meistens in brasilianischem Winter/Frühling. Mit schwachem Wind war es aber eine tolle Welle, genau da wo alle anderen sonst auch stehen. Ausgepägt ist immer die Primärwelle in der Nähe Monte Verde (BRA). Bei einem Steigen von etwa 2 m/s war das Besondere an dieser Welle, die gebrochene Rotorwolke, genau so wie die Wellen im Meer brechen.
Das habe ich schon mal vor Jahren gesehen, Es war in einer Welle die nicht höher ging, und ich konnte über dem Rotor wie in einer Thermik steigen. Es war turbulent und darüber ware keine Lentis vorhanden.
Dieses mal war es anders, und wir haben es dokumentiert.
Die Rotorwolke wuchs plötzlich turmartig unter der Lenti senkrecht in die Höhe, was uns aufmerksam machte und dann ist dieser Turm, in Form eines Schopfes, gegen den Wind, also nach vorne, gefallen.
      2.August 2009
44b) Anzeige / Angebote

      23.August 2017
43) dzevad mesic
aus Croatia
Hello,
I was flying on Bihac lee wave in Bihac, Bosnia and Herzegowina. It is unique place in Europe to high flying with glider. In this region best result was 8800 m. In next weeks, in mart and may, with south wind it will shows a lee wave on croatia-bosnia border on mountain Pljesivica. It is wonderful AcLc, with top base over 10000 m. I have somme photos of it and I will show it here.
For more qwestion send e-mail on d.mesic@bih.net.ba or call on phonne + 387 61 174 856, contact Mesic Dzevad, glider pilot from Bihac.
Regards, MESIC DZEVAD
  d.mesic@bih.net.ba   http://bihac-lewave.netfirms.com   11.März 2009
42) Michael Joachim
aus Deutschland
Lee-Wellen-Flüge im Schwarzwald seit 2000:
Berichte auf meiner Homepage:
www.m-joachim.de/FGO/Seiten/welle.htm
  michael.joachim@web.de   http://m-joachim.de   29.November 2008
41) Bruno Maes
aus Belgium
The unique place in Belgium where wave flights
are possible is between city of Verviers an
dcity of Spa. Take off from airfield of Verviers (EBTX).
Take off was 14.00 and landing was 17.00. Glider :
AASHWind was from South, South West (about 15 km/h).
Climbing rate was between 1 and 1.5 m/s. Up to FL60
(because of Airways). Temperature was about 18 °C.
With transponder and clearance form Brussels control,
able to climb to 2500 m AGL but no more allowed to fly
higher althoough the climbing rate was still impressive
i.e. a strong 1 m/s.
  bruno.maes@hotpilot.com   http://www.brunomaes.com   21.Oktober 2006
40) Rudi Gaissmaier
aus Argentina
Wave flight over the Andes (Region Mendoza) Argentina,
15th october of 2006

Datum: 15.10.06
Zeitbezugssystem: Local Time
Startzeit: 15.30 Uhr
Landezeit: 19.30 Uhr
Startort: Mendoza (SAME), ~ 2200 ft MSL, Argentinien
Höhenbezugssystem: MSL
Flugzeugtyp: Stemme S10 VT
Crew: Ohlmann /Gaissmaier
---------------------------

Freie Schilderung:

Eigenstart in Richtung USPALLATA, anschließend entweder dynam. am
Hang oder thermisch im Tal nach Puente del Inca. Weiter auf der
Ostseite des Tales zum ACONCAGUA. Thermisch + im Rotor auf 5.500m.
Dabei wurde extreme Turbulenz beobachtet. Danach schwache Welle bis
auf 6.200 m und Weiterflug bis zur Südwestseite des ACONCAGUAS.
Ruhiges Sinken von 7m/s -Flucht zurück in starke Turbulenz.
Kreisen mit 150km/h auf 6.000m. In einer Wellenwolke 20km südöstlich
Steigen von 2.5m/s auf 7.500m. Im Vorflug gegen den Wind wurde eine
weitere Welle mit 3.5m/s gefunden. Bedingt durch die späte Tageszeit
(Sunset nahte) Abbruch des Fluges in 7.500m und im Direktflug nach
Mendoza
    http://www.airborneresearch.com.au   18.Oktober 2006
39) Stefan Moser
aus Switzerland
Wave flight in Switzerland, 22th october of 2005

Datum: 22.10.05
Zeitbezugssystem: MEZ
Startzeit: 12.30 Uhr
Landezeit: 15.00 Uhr
Startort: Courtelary (LSZJ), 685m AMSL, Berner Jura, Schweiz
Höhenbezugssystem: MSL
Flugzeugtyp: Duo Discus
-------------------
Bodenwindrichtung: 240 Grad
Bodenwindstärke: 10-20 km/h
-------------------
Einstieg in die Welle: 12.40 Uhr; Corgémont, 5km NO Courtelary
Einstieg aus: F-Schlepp
Einstieg in Höhe: 1500m
Steigwerte: 0-2,5 m/s
Erreichte Höhe: 3050m, ca 14 Uhr, Sankt-Immer-Tal
Ausdehnung des Steiggebietes: grossflächiges Steigen in der Achse des Sankt-Immer-Tals; beste Steigwerte zwischen La Heutte und Courtelary; Dauer: vermutlich ganzer Tag; gegen Abend abnehmend
-------------------
Höhenwindrichtung: 240 Grad
Höhenwindstärke: 70 km/h (3000m)
Temperaturangaben: Boden: ca. 15 Grad; 3000m: ca. 0 Grad
-------------------
Freie Schilderung:
Bereits einige Tage vorher kündigte sich eine starke Südwestlage für unser Gebiet an. Am Samstagmorgen lag in Biel (Bielersee, 30km NW Bern) zwar noch etwas Nebel, in der Höhe konnte man jedoch bereits die schnell ziehenden Wolken erkennen. Bei der Anfahrt zum Flugplatz (09.30 Uhr) konnte man über dem Sankt-Immer-Tal eine mächtige, Lenticularis-artige Wolke erkennen. Der Bodenwind am Flugplatz war schwach und blies aus NO-Richtung. Ca. um 11.00 Uhr drehte der Wind plötzlich auf SW. Um 12.00 Uhr startete der erste Pilot und konnte nach einem kurzen Schlepp bereits auf 1200m (500m Grund) ziemlich genau über dem Flugplatz klinken. Er war mitten in einen Rotor geraten (gemäss seinen Aussagen ca. 4 m/s Steigen). Nun folgten in kurzen Abständen 3 weitere Flugzeuge, wobei hier der Einstieg nicht über den Rotor, sondern auf ca. 1500m direkt in die Welle erfolgte. Auf der nördlichen Talseite hatte sich eine Wolkenwand gebildet, auf deren Südseite fast überall konstantes Steigen (1-2 m/s) anzutreffen war. Das beste Steiggebiet befand sich zu diesem Zeitpunkt etwa 5km NO des Flugplatzes. In relativ geringer Zeit erreichten alle Piloten 3050m (FL100). Ein weiteres Steigen wäre durchaus möglich gewesen, hätte aber eine Freigabe der ATC Zürich erfordert (ohne Transponder eher unwahrscheinlich). Die vermutete Lage der Welle blieb immer in etwa gleich, obwohl das Steigwerte gegen Mitte Nachmittag abnahmen. Einem weiteren (erfahrenen) Piloten ist es zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr gelungen, aus 1700m in die Welle einzusteigen, was die These der sich abschwächenden Welle bestätigen könnte. Der längste Flug dauerte 5h (Landung 17.00 Uhr).
  athletic@evard.ch     27.Oktober 2005
38) C. Avgerinos
aus Greece
Wave flights in Greece April 18 and 21, 2005

On April 18 and 21 we had good wave days but with considerable cloud cover. 590 and 1010km were achieved using 5 turn points each day.

On April 21 a 3 turn point yo-yo was declared but could not be completed due to clouds from mountain height to 8000+m
in the north west of the country. An OLC 5 turn point flight of 1010km however was made by alternating the route and flying between the cloud arms of the frontal system.

The observed wind at wave height was from 225 degrees from 2000 to 6300m at 85-120km/hr, an ideal direction for flying the Pindus range.

Average speed was 115km/hr due to the many deviations. A return to the take off point was not possible due to blocking cloud and a precautionary landing was made 75km from the home field.

The flight has been posted to the OLC for those wishing to view the trace.
  dinoa@otenet.gr     25.April 2005
37) A. Anastasiou
aus Greece
wave flights over Greece, 27th february of 2005

On Sunday we had wave. I climbed to almost 5,000m but unfortunately due
to the very strong westerly winds (140km/h at 4,000m), the cloud cover
to the northwest and some mistakes I was not able to travel.
It seems that it was not a well established wave system. There was
turbulence at 4,000m and although there were rotor clouds up to that
level and altostratus above there were no lenticulars.
Is it possible that the wavelength was 20km or I was just on the
secondary? . The flight log is in the OLC.
      4.März 2005
Dieses Gästebuch wurde 126772 mal aufgerufen, davon 2497 mal in diesem Monat.

Seite: 1 » 2 » 3 » 4 » 5 » 6  > von 6




Powered by OneTwoMax
Jetzt kostenlos bei OneTwoMax: